· 

Mensch, nimm' Dein Kind an die Hand und den Hund an die Leine

Aus gegebenem traurigem Anlass (nein, Gott sei Dank kein Kind), bitte ich alle inständig an Straßen, ihre Hunde an die Leine und ihre Kinder an die Hand zu nehmen.

 

Wenn ich sehe, wie kleine Kinder mit Laufrädern oder auch zu Fuß - allein weit vor den dahinter schlendernden Erwachsenen - den Bürgersteig entlang flitzen, schwanke ich jedes Mal zwischen Herzinfarkt und Wutanfall. Ich fahre mit dem Auto langsam und im weiten Bogen am Kind auf dem Bürgersteig vorbei, aber das machen die meisten Autofahrer nicht. Richtig, müssen sie auch nicht, denn die Eltern sind in der Verantwortung. Aber wer könnte es sich je verzeihen, wenn er ein Kind - wenn auch frei von jeder Schuld - an- oder gar überfahren hat?

 

Irgendwie anders, aber doch ähnlich geht es mir, wenn ich Leute sehe, die mit ihren Hunden unangeleint auf dem Bürgersteig an einer Straße entlang gehen. Ist es Dummheit, Ignoranz oder glauben diese Menschen tatsächlich, Ihr Hund hätte den Verstand eines Erwachsenen? Gut, sagen wir den eines halbwegs intelligenten Erwachsenen? Nein und nochmals nein. Es ist erwiesen, dass Hunde in etwa die geistigen Fähigkeiten eines zweieinhalbjährigen Kindes habem, nicht mehr und nicht weniger.

 

Wenn ich mit Haltern über das Thema Freilauf an Straßen spreche, höre ich häufig: "Aber, er jagt doch nicht.',  'er gehorcht doch' oder Ähnliches. Ich kann dann nur erwidern: 'In diesem Fall hoffe, ich nie ein 'das hat er ja noch nie gemacht' hören zu müssen. Etwas, was ich fast täglich höre. Irgendwie sind wir ja jetzt auch wieder bei den Kindern, die nicht an der Hand gehalten werden...