· 

Hunde, die Abstand brauchen, sind gute Hunde

Sie haben ein Anrecht darauf, an der Leine geführt zu werden, ohne mit fremden Menschen oder Artgenossen in Kontakt zu kommen.

 

Die Halter möchten vielleicht nicht, dass ihr Hund:

  • sich unangemessen verhält
  • Rückschritte im Training macht
  • belästigt wird
  • verängstigt wird
  • sich erschreckt
  • angegriffen wird
  • abgelenkt wird

Die Gründe können so vielfältig sein:

  • Ansteckende Erkrankung
  • Leinenaggression
  • Läufige Hündin
  • Assistenzhund bei der Arbeit
  • Rettungshunde, Jagdhunde, Hüte- und Treibhunde, … bei der Arbeit
  • Erkrankungen
  • Verletzungen
  • Schmerzen
  • Angst vor Artgenossen
  • Angst vor bestimmten Artgenossen (größere Hunde, schwarze Hunde, bestimmte Rassen, ungestüme Hunden, bellende Hunde, …)
  • Unverträglichkeit generell gegenüber oder nur mit bestimmten Artgenossen (allein hierfür gibt es wiederum zig Gründe)
  • Hund befindet sich im Training
  • Hund befindet sich in der Ausbildung (z. B. zum Assistenzhund)
  • Der Hund ist blind und/oder taub
  • Der Hundehalter möchte es einfach nicht
  • Der Hund möchte seine Ruhe
  • Der Hundehalter hat Angst, da sein Hund in der Vergangenheit angegriffen/gebissen wurde

 

Liebe Hundehalter, bitte geben Sie jedem Hund und Halter den Abstand, den sie brauchen. Sie helfen, indem Sie Ihren Hund bei sich halten, zu sich rufen, bzw. an die Leine nehmen. Gehen Sie möglichst weiter ohne stehen zu bleiben oder warten Sie auf Abstand.

 

Ein Dankeschön an all die, die schon jetzt Verständnis haben und Rücksicht nehmen und ein besonders Großes an die, die es zukünftig tun werden.